Menu

Ludwig-Biermann-Preis 2020

Dr. Paola Pinilla wird mit dem Ludwig-Biermann-Preis 2020 für ihre Forschungsarbeiten zum Verständnis der Entwicklung von Staubteilchen in Gasscheiben um junge Sterne geehrt.
Ludwig-Biermann-Preis 2020

Dr. Paola Pinilla (Photo: Artur Godlinski)


Mit ihren physikalischen Konzepten und numerischen Simulationen trug sie zum Verständnis der Entwicklung von Staubteilchen in Gasscheiben um junge Sterne bei. Sie sagte die Bedeutung von hydrodynamischen "Staubfallen" voraus, die verhindern, dass millimetergroße Staubpartikel in Richtung Zentralstern fallen und damit für längere Zeit als Baumaterial für Planeten zur Verfügung stehen.

Ihre Untersuchungen konzentrieren sich auf die Dynamik und das Wachstumsverhalten dieser Teilchen in einem turbulenten Medium. Paola Pinilla zeigte, dass die von Beobachtern gefundene fundamentale Beziehung zwischen der Sternmasse und der Masse der Staubscheiben nur erklärt werden kann, wenn es in diesen Scheiben Regionen mit sehr hohem Druck gibt. Diese Beziehung hat unmittelbare Relevanz für die Masse von Planeten, die sich um Sterne bilden können.

Ihre Doktorarbeit schloss sie 2013 an der Universität Heidelberg ab und forschte anschließend als Postdoc am Observatorium in Leiden. Mit einem angesehenen Hubble-Stipendium der NASA setzte sie anschließend ihre Studien am Steward Observatory der University of Arizona fort. 2018 erhielt sie den renommierten Sofja Kovalevskaja-Preis der Humboldt-Stiftung, mit dem sie eine eigene Forschungsgruppe am MPIA in Heidelberg aufbaute.