Menu

Nobelpreis für die Erforschung Schwarzer Löcher

Die Astronomische Gesellschaft gratuliert ihrem Mitglied Reinhard Genzel gemeinsam mit Roger Penrose und Andrea Ghez zum Nobelpreis für Physik 2020.
Nobelpreis für die Erforschung Schwarzer Löcher

Reinhard Genzel (Credit: ESO/R. Genzel)

 

Reinhard Genzel, Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching, erhält den Preis für die Entdeckung des Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße. Seit Anfang der 1990er Jahre konzentriert sich seine Gruppe auf die Erforschung des Zentrums unserer Galaxie und beobachtete mit zunehmender Präzision die Bahnen der hellsten Sterne, die dem galaktischen Zentrum, das von der kompakten Radioquelle Sagittarius A* definiert wird, am nächsten liegen. 

Diese Arbeiten führten zum Nachweis der Existenz eines supermassereichen Schwarzen Lochs im Herzen der Milchstraße und zu einer genauen Abschätzung seiner Masse.

Bereits 2011 zeichnete die Astronomische Gesellschaft Reinhard Genzel mit der Karl-Schwarzschild-Medaille für seine bahnbrechenden Beobachtungen der Bewegungen von Sternen in der Nähe des galaktischen Zentrums aus. Roger Penrose ehrte die Astronomische Gesellschaft im Jahr 2000 mit der Karl-Schwarzschild-Medaille für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Gravitationstheorie und über die Physik der Prozesse im Inneren von Schwarzen Löchern. 

 

Nobelpreis Verkündung: https://www.nobelprize.org/prizes/physics/2020/summary/

Pressemitteilung des MPE: 

https://www.mpe.mpg.de/7509598/news_publication_15492753_transferred?c=257973