Menu

Aktivitäten

Die Astronomische Gesellschaft (AG) vertritt als bundesweiter Fachverband die Interessen der deutschen Astronominnen und Astronomen. Ihre Mitglieder kommen jährlich in einer Generalversammlung zusammen. Auf Institutsebene finden regelmäßig Sitzungen des Rats Deutscher Sternwarten, dem politischen Organ der AG, statt. Im internationalen Umfeld repräsentiert die AG die astronomische wissenschaftliche Community Deutschlands in der European Astronomical Society (EAS) und in der International Astronomical Union (IAU).

Die AG wirkt als Förderer von Wissenschaft und Forschung. Sie würdigt besondere wissenschaftliche Forschungsarbeiten und Aktivitäten zur Verbreitung von Forschungsergebnissen durch die Auslobung und Verleihung von Preisen und Auszeichnungen. Dies sind die Karl-Schwarzschild-Medaille für Astronominnen oder Astronomen von hohem wissenschaftlichen Rang, der Ludwig-Biermann-Förderpreis für hervorragende jüngere Astronominnen und Astronomen, der Bruno-H.-Bürgel-Preis für exzellente populärwissenschaftliche Darstellungen, der Hans-Ludwig-Neumann-Preis für besondere fachdidaktische Arbeiten zum Astronomieunterricht in der Schule, der Promotionspreis für herausragende Dissertationen und ein Jugend-forscht-Sonderpreis.

Verleihung der Karl-Schwarzschild-Medaille 2012 an Sandra Moore Faber (Bild: Daniel Fischer)

Durch die Durchführung wissenschaftlicher Tagungen, die Ausrichtung von Vernetzungstreffen sowie interne Rundschreiben und News stärkt die AG den Austausch ihrer Mitglieder untereinander. Die jährliche Herbsttagung der Astronomischen Gesellschaft ("AG-Tagung") hat sich als ein fester Bestandteil des astronomischen Tagungskalendariums etabliert.

Als zentralen Service betreut und verwaltet die AG ein Stellenportal rund um die Astrophysik und Astronomie: das "AG-Jobregister". Ausschüsse und Arbeitskreise der AG wirken in den Bereichen der Bildungsarbeit, Gleichstellung und Wissenschaftshistorie. 

Die AG ist Träger des Webportals "Astronomie in Deutschland", dass sich mit Informationen zur Astronomie und zu astronomischen Anlaufstellen an die allgemeine Öffentlichkeit, an Bildungseinrichtungen und an die Medien richtet. Einmal jährlich findet ein Vernetzungstreffen der im Bereich "Public Outreach" aktiven Mitglieder der Astronomischen Gesellschaft und der PR-Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedseinrichtungen des Rats Deutscher Sternwarten statt. Es bietet Gelegenheit, sich zu individuellen Outreach-Projekten auszutauschen und gemeinschaftliche Initiativen zu begründen.

Screenshot www.astronomie-in-deutschland.de

Seit über 100 Jahren publiziert die AG Jahresberichte. Die Berichte fassen wissenschaftliche Projekte, Publikationen und weitere Tätigkeiten der Astronominnen und Astronomen an allen Forschungseinrichtungen in Deutschland zusammen und spiegeln somit auch die Entwicklung der astronomischen Forschung in Deutschland über viele Jahre hinweg wider.